Schmuckwelten Pforzheim: Erlebnis- und Einkaufswelt

Schmuckwelten 2019

Westl. Karl-Friedrich-Str. 56 75172 Pforzheim Deutschland Tel. +49 7231 800060 info@schmuckwelten.de https://www.schmuckwelten.de

  • Rollstullgängiger Zugang
  • Cafeteria
  • Gastronomie
  • Klimatisiert
  • Parkplätze
  • Im Gebäude / überdacht
  • Kiosk, Museumsshop

EUROPAS GRÖSSTES SCHMUCK- UND UHRENHAUS

Faszinierende Erlebnis- und Einkaufswelt

In einem europaweit einzigartigen Ambiente werden auf zwei Etagen ungeahnte Möglichkeiten des Einkaufens goldener sowie brillanter Meisterwerke präsentiert. Hinzu kommen spannende Wissens- und Erlebnisbereiche sowie die Möglichkeit, selbst beim Goldschmieden kreativ zu werden. Über 250 Jahre Erfahrung und Kompetenz sind hier hautnah zu spüren!

Den Schmuck kaufen wo er herkommt

Die attraktiven Einkaufsflächen der SCHMUCKWELTEN glänzen mit über 150 Schmuck- und  Uhrenmarken in allen Preislagen. Von goldigen Souvenirs, Accessoires, Fashion- und Trendschmuck internationaler Marken in den ARKADEN bis hin zum Luxusgeschmeide bei Juwelier Leicht bieten die SCHMUCKWELTEN alles – das pure Einkaufsvergnügen. 
In der „Beletage“ im 1. Obergeschoss präsentieren sich die Deutsche Schmuck und Uhren und die Galerie für Kunst & Design. Hier freut sich ein Team von Designern und Goldschmiedinnen darauf, die Besucher für das Besondere zu begeistern. Unikat- und Designschmuck sowie Objekte von über 80 Künstlern und Schmuckschaffenden faszinieren die Besucher.

Gläserne Manufaktur und Werkstatt zum Mitmachen

In der Gläsernen Manufaktur wird die Schmuckgeschichte Pforzheims wieder lebendig und lädt zum Mitmachen ein. Arbeiten, sägen und feilen wie ein Profi an einem historischen Goldschmiedebrett – ein unvergessliches Erlebnis.

Klicken Sie auf ein Bild, um die vollständige Galerie anzusehen.

SCHMUCKWELTEN mit Shopeinheiten

Montag bis Samstag: 10 – 19 Uhr, 24. und 31.12. 10 – 14 Uhr, Sonn- und Feiertags sowie an Faschingsdienstag geschlossen

Längste Baumliege bei Todtnau
Erdachtes vergeht, erlebtes bleibt
© Kurt Haberstich